Veronika & Daniel gewinnen „Got to dance“

 

Im spannenden Finale von „Got to Dance“ am Freitag Abend wurden die beiden 13-Jährigen Veronika und Daniel als Gewinner gekürt und dürfen sich nun über den Titel „Bester Dance-Act Deutschlands“ und 100 000 € Siegerprämie freuen.

Mit ihrer Jive-Performance begeisterten die Deutschen Latein-Vizemeister Junioren II die „Got to Dance“-Jury und das Publikum. „Ihr seid fantastisch!“ fand Juror Howard Donald. Und auch seine Kollegin Palina Rojinski war hin und weg von Veronikas und Daniels Auftritt: „Ihr seid heute besser als gestern, obwohl ihr gestern ja schon perfekt wart! Es sieht so einfach aus und so leicht, dabei ist der Tanz so schwierig.“
„Got to Dance“ Jury-Mitglied Nummer 3, Nikeata Thompson, war überrascht: „Ich habe euch das nicht zugetraut, ich bin da ganz ehrlich, aber ihr habt mich wirklich überzeugt.“ Vor allem die Power und die Professionalität der beiden erst 13 Jahre alten Tänzer hat sie beeindruckt: „Das ist krass! Man glaubt das gar nicht.“

Doch die Konkurrenz im „Got to Dance“-Finale war sehr stark, nur die „Penguin Tappers“ schieden bereits in der ersten Runde aus, alle weiteren 11 Finalisten waren beim entscheidenden Zuschauer-Voting noch im Rennen. Am Ende gewannen Veronika Obholz & Daniel Schmuck mit einem hauchdünnen Vorsprung und freuten sich riesig.

 

 

Erfolg überraschend

Dieser Erfolg kam völlig überraschend! Mussten sie sich doch gegen viele tolle Tänzer, Tanz-Gruppen und Tanz-Darbietungen durchsetzen! Zumal die grosse Anzahl von Freestyle- und Hip-Hop-Performances in all den Vorschauen und Publikationen von den Medien enorm “gepusht” wurden. Da gingen die „alten“ Tanzstyle wie Latein, BoogieWoogie, Ballett, Modern und Jazz oft unter. Erst zum Schluss wurden die tänzerischen Qualitäten von Veronika & Daniel langsam erkannt. Auch bei den Ballett- und Modern-Vertretern zeigten sich über die verschiedenen Qualitäten die breite Ausbildungsbasis, die ihnen ermöglichte verschiedenartige Shows innert kurzer Frist zu choreografieren.

Schlussendlich muss man jedoch vermuten, dass den Beiden der „Jöh-Faktor“ sicherlich geholfen hat, sich in diesem (bis auf wenigen Ausnahmen) hochkarätigen Finale durchzusetzen. Im Wettbewerbskonzept ist die Durchmischung von Erwachsenen und Kinder klar zu hinterfragen. Nicht ohne Grund wird im Tanzsport bewusst auf eine gleichzeitige Bewertung von Kindern und Erwachsenen im gleichen Wettkampf verzichtet.

 

DDC

 

Nicht nur „Nobodies“

Doch auch bei den „modernen“ Performances waren keinesfalls „unerfahrene“ Gruppen am Start. Viele haben bereits internationale Erfahrung und einige Titel eingeheimst, zBsp:

DDC: 2-facher IDO Weltmeister, sowie Vizemeister und Europmeister
Airdit: Mitglieder der TNT-Crew, der Gewinner zahlreicher Battles und Gewinner des Battle of the Year Germany 2008
Poppin Hood: 3-facher IDO Weltmeister Electric Boogie
Team Recycled: 1. Deutscher Vertreter bei der World Hiphop Dance Championship, Las Vegas
usw.

 

 

 

 

 

Poppin Hood

 

 

Für den Tanzsport

“Got to dance” hat in Deutschland bereits in seinem ersten Austragung ein sehr grosses Publikums erreicht. Egal ob Hip-Hop, Jazz oder Tap: Tanzen wurde während der Prime-Time sehr eindrücklich präsentiert! Es ist zu hoffen, dass dieser Wettbewerb weiter verfeinert wird und weiterhin einen Sendeplatz findet!

Dass mit dem Sieg von Veronika & Daniel das Latein-Tanzen in den Fokus geraten ist, wird hoffentlich weiteren Nachwuchs anspornen und den Clubs Zulauf bringen.
Mit Spannung werden wir verfolgen können, was die Zukunft dem sehr talentierten Jugend-Paar bringen wird!

 

Alle Bilder: © SAT.1/ProSieben/Willi Weber

 

Veronika und Daniel

Dennis

 

Swingin Crocs

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Events

  • Keine Veranstaltungen