GOC Freitag/Samstag

Benedetto Feruggia & Claudia Köhler (Deutschland)

Benedetto Feruggia & Claudia Köhler (Deutschland)

Grand Slam Standard Amateure

Mit einer überzeugenden Leistung verteidigten die Deutschen Meister und Weltranglistenersten Benedetto Ferruggia & Claudia Köhler ihren GOC-Titel und bauten mit dem dritten Sieg im vierten von fünf Grand Slam-Wettbewerben ihre Führung in der Turnierserie aus. Die Vize-Weltmeister von 2008 unterstrichen außerdem ihre Ambitionen auf WM-Gold, das im November in Aarhus vergeben wird. Zweite wurden die EM-Dritten Emanuel Valeri & Tania Kehlet (Dänemark). Diese zogen in einer umjubelten Endrunde noch knapp an den Vize-Europameistern Marat Gimaev & Alina Basyuk (Russland) vorbei. Die Vorjahreszweiten (Marat &Alina) wurden in den ersten beiden Tänzen mit dem zweiten Platz belohnt. Anschließend folgten zwei dritte und ein vierter Platz, sodass es im Gesamtergebnis „nur“ für den dritten Platz reichte. Vierte in einem starken Feld mit fast der kompletten Weltspitze am Start wurden die Deutschen Vize-Meister Simone Segatori & Annette Sudol, sie hielten die Geschwister Sergey Konovaltsev & Olga Konovaltseva (Russland) und Marco Cavallaro & Joanne Clifton (England) auf Distanz. Marco & Joanne, eine Partnerschaft (Italien/England), zeigten eine eindrückliche Steigerung gegenüber ihrer Präsentation in Blackpool.

Emanuel Valeri & Tania Kehlet (Dänemark)

Emanuel Valeri & Tania Kehlet (Dänemark)

Mit minutenlangen, stehenden Ovationen, einem gemeinsamen Siegertanz der Boogie- und Standardtänzer sowie der deutschen Nationalhymne endeten die 23. German Open Championships.

Resultat:
1. Benedetto Ferruggia/Claudia Köhler, Deutschland
2. Emanuel Valeri/Tania Kehlet, Dänemark
3. Marat Gimaev/Alina Basyuk, Russland
4. Simone Segatori/Annette Sudol, Deutschland
5. Sergey Konovaltsev/Olga Konovaltseva, Russland
6. Marco Cavallaro/Joanne Clifton, England

Marat Gimaev & Alina Basyuk (Russland)

Marat Gimaev & Alina Basyuk (Russland)

..

Professionals Latin

Simone Segatori & Annette Sudol (Deutschland)

Simone Segatori & Annette Sudol (Deutschland)

Riccardo Cocchi &Yulia Zargouychenko (USA) haben in Stuttgart das Turnier der Latein-Professionals gewonnen. Nachdem das erst im Juni neu formierte russische Paar Slavik Kryklyvyy & Anna Melnikova kurzfristig den GOC-Start bei den Latein-Professionals abgesagt hatte, richtete sich die Aufmerksamkeit im zu den World-Series zählenden Turnier ganz auf das mit großer Spannung erwartete Duell Riccardo Cocchi & Yulia Zargouychenko (USA) und Franco Formica & Oxana Lebedew (Deutschland). Noch zu Amateurzeiten hatte Formica dem Dauerrivalen Cocchi zwischen 1997 und 2003 in fünf GOC-Aufeinandertreffen auch fünfmal das Nachsehen gegeben. Bei den Profis, für die Beide seit 2007 mit jeweils neuen Partnerinnen tanzen, begegneten sie sich in Stuttgart das erste Mal und animierten das begeisterte Publikum im restlos gefüllten Beethovensaal ein ums andere Mal zu „Standing ovations“ – vor allem, weil sie im Semifinale immer dicht nebeneinander auf dem Parkett brillierten. Doch im Finale griffen Sergey Sourkov/“Melia“ Agnieszka Melnicka entscheidend ein. Die Polen, die seit Mai für Russland starten, nahmen Riccardo & Yulia nicht nur einige „Einsen“ ab, sondern verdrängtenFraco & Oxana sogar noch vom zweiten auf den dritten Podestplatz.

Sergey Konovaltsev & Olga Konovaltseva (Russland)

Sergey Konovaltsev & Olga Konovaltseva (Russland)

Mit Platz vier haben die deutschen Vize-Meister und EM-Semifinalisten Markus Homm & Ksenia Kasper (Deutschland) einen weiteren Sprung nach vorn gemacht. Emmanuele Soldi & Elisa Nasato (Italien) und Rachid Malki & Anna Suprun (Norwegen) belegten die Plätze 5 und 6.

Marco Cavallaro & Joanne Clifton (England)

Marco Cavallaro & Joanne Clifton (England)

Resultat:
1. Riccardo Cocchi/Yulia Zagoruychenko, USA
2. Sergey Surkov/Melia, Russland
3. Franco Formica/Oxana Lebedev, Deutschland
4. Markus Homm/Ksenia Kasper, Deutschland
5. Emanuele Soldi/Elisa Nassato, Italien
6. Rachid Malki/Anna Suprun, Norwegen

..

Status und Zukunft der GOC

„Wir haben fünf Tage lang eine fantastische Veranstaltung erlebt“, war Franz Allert, der Präsident des Deutschen Tanzsportverbandes, mit der sportlichen Ausbeute ebenso zufrieden wie mit der Organisation des Festivals für Profis sowie Amateure aller Altersklassen in Standard-, Latein und Boogie Woogie. Obwohl die GOC mangels finanzkräftiger Sponsoren und eines zur Disposition stehenden Zuschusses der Stadt Stuttgart (150’000 €!) ums Überleben kämpft, ist GOC-Geschäftsführer Wilfried Scheible zuversichtlich, dass 2010 die 24. GOC in der Liederhalle stattfinden werden. Der gute Kartenabsatz und um sechs Prozent gestiegene Teilnehmerzahlen auf 3.878 Starts (bei den ersten GOC in Stuttgart im Jahr 2004 waren es noch 2.277) von Paaren aus 50 Nationen nähren diese Hoffnung. „Die Steigerungsraten vor allem beim Nachwuchs sind enorm. Das ist für das Überleben der GOC deshalb wichtig, weil die jungen Leute nicht alleine anreisen und deshalb ein wichtiger Wirtschaftsfaktor sind“, verwies Harry Körner auf bis zu 50-prozentige Zuwächse im Kinderbereich.

Benedetto Feruggia & Claudia Köhler (Deutschland)

Benedetto Feruggia & Claudia Köhler (Deutschland)

..

Boogie trifft Ballroom!

Boogie trifft Ballroom!

..

Abschluss in Stuttgart

Abschluss in Stuttgart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Events

  • Keine Veranstaltungen