Standard-EM 2009 in Megève

Benedetto & Claudia

Benedetto & Claudia

Am Ostersamstag wurde die IDSF-Europameisterschaft in den Standardtänzen im Rahmen der “French Open 2009″ durchgeführt. Im “Palais des Sports” in Megéve, einem nach ansprechender französischer Architektur gebauten “Riesenkomplex”, wurde die Eishalle zur primären und die Turnhalle zur sekundären Tanzfläche umgebaut. Durch die alternative Unterteilung der rund 340, respektive 260 m2 grossen Tanzflächen konnten auf 3 Tanzflächen 115 Klassen ihre Wettkämpfe bestreiten, davon wurden 9 IDSF-Turniere und 4 IPDSC-Turniere durchgeführt. Und das in nur 3 Tagen. Zugegeben, bei 44 Klassen waren weniger als 5 Paare am Start…
Die Veranstalter gaben sich grosse Mühe und die Organisation klappte bis auf wenige Punkte sehr gut. Verbessern sollte man die Publikation der Rundeneinteilungen, obwohl ich persönlich immer im richtigen Heat auf der Tanzfläche stand. Aber das liegt vielleicht daran, dass ich mir noch 5 Zahlen merken kann ;-)), und wer schon weder französisch noch englisch versteht sollte sich vielleicht mit dem in Westeuropa verwendeten Zahlensystem anfreunden!

Die Standard-EM 2009

In der sehr gut besuchten Halle wurde von Beginn auf höchsten Niveau tanzten. Es war auch klar zu sehen, dass Benedetto Ferrugia und Claudia Köhler nach Domenico Soale / Gioia Cerasoli 2005/2006, Arunas Bizokas / Edita Daniute  2007 und Paolo Bosco / Silvia Pitton 2008 den Titel holen wollten.
Keine Politik, kein Geplänkel, keine Schonung: TanzSPORT pur, nur das beste Paar wird gewinnen. Mit diesem Ansatz und Vollgas legten die Paare auch los. ALLE gaben ihr Bestes und es gewann das kompletteste Paar, Gratulation an Benedetto Ferrugia und Claudia Köhler zu Ihrem ersten grossen Titel. Das konnte man auch in den Wertungen wieder finden, nur die Sieger bekamen einsen und zweier, bereits ab dem 2 Rang von Gimaev/Basyuk musste jedes Paar mindestens einen “Siebner” einstecken (7 im Finale). Nicht dass die anderen Finalisten schlecht tanzten! Nein, ich denke da nur an den Quickstep von Marco CAVALLARO & Joanne CLIFTON, jeder Sprinter wäre vor Neid blass geworden. Unglaublich, wie schnell man eine Tanzfläche zu zweit und in (fast) perfekter Haltung überqueren kann, eben „Quick-Steps“. Oder die weiche und ruhige Art von Marat GIMAEV & Alina BASYUK, keine Frage, alles Super-Tanzpaare.
Die Schweizer konnten leider nicht mithalten und überstanden auch das Re-Dance nicht. Schade, ich hätte ihnen mehr Erfolg gewünscht.
Die Resultate sind hier zu finden.
Ambiente oder Unsportlichkeit?
An der EM wurden Slow Fox und Quickstep als Einzeltänze ausgetragen (Wie alle IDSF-Meisterschaften in diesem Jahr). Leider hatte das Fernsehen die Veranstalter dazu gebracht, dass beim Einzeltanz jeweils die Beleuchtung reduziert und das tanzende Paar nur von der Tribünengegenseite mit Suchscheinwerfern beleuchtet wurde. Das hatte zur Folge, dass die Tischplätze permanent geblendet wurden und die Zuschauer auf der grossen Tribühne nicht sehr viel zu sehen bekamen, weil zu dunkel. Viel schlimmer aber war, dass auch die Wertungsrichter davon betroffen waren und diese teilweise sich abwenden mussten um die Augen zu schonen. Zu sehen war im Gegenlicht sowieso nichts. Nach Ansicht des Schreibenden eine unsportlichkeit und warum die anwesenden Vertreter der IDSF nicht eingriffen war mir nicht klar. Müssen wir jetzt wieder ein neues Reglement schaffen nur weil man nicht zwischen Show und Sport unterscheiden kann?

Es war ein sehr gutes Turnier mit grossartigen Leistungen, Megéve war eine Reise wert. Und wird es auch 2010 sein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Events

  • Keine Veranstaltungen