World Games Cali: 9. Platz für Schweizer Salsa-Paar

 

Simona Attanasio & Lukas Eichmann  (Archivbild)

Simona Attanasio & Lukas Eichmann (Archivbild)

Auftritt in Cali

Auftritt in Cali

Das Berner Tänzerpaar Simona Attanasio und Lukas Eichmann ist mit unvergesslichen Erinnerungen in die Schweiz zurückgekehrt. „Es war unbeschreiblich schön in der meistbeliebtesten Disziplin anwesend zu sein und mit Herz und Seele vor den Caleños zu tanzen“ schildert Simona.
Cali gilt als eine der grössten Hauptstädte des SALSA, Kolumbien lebt und liebt Salsa im wahrsten Sinne des Wortes. Die World Games werden alle vier Jahre unter der Schirmherrschaft des Internationalen Olympischen Komitees an wechselnden Orten ausgetragen, jeweils im Jahr nach den Olympischen Sommerspielen. Ausrichter der Weltspiele ist der Internationale Verband für Weltspiele (IWGA). Zum ersten Mal überhaupt haben die World Games in Südamerika stattgefunden und Salsa war zum ersten Mal als Disziplin bei den Weltspielen dabei. „Der Einmarsch ins Olympiastadion von Cali mit 40’000 Zuschauern war einfach ein wunderbares Erlebnis, kaum zum Beschreiben!“ schildert Lukas.

 

GruppenfotoSimona

 

 

 

 

 

 

 

Am 27. und 28. Juli 2013 hat das Liebespaar Simona Attanasio und Lukas Eichmann vor 15‘000 Zuschauern, in der ausverkauften Stierkampfarena das Tanzparkett in Cali betreten und um die Goldmedaille gekämpft. Das harte Training hat sich gelohnt, denn das Berner Paar kam am 27. Juli nach dem Re-Dance ins Halbfinale und konnte die Solo-Performance am Tag darauf den Juroren und dem frenetischen Publikum zeigen. „Wir waren überglücklich, unsere Show gezeigt zu haben, die Zuschauer tobten vor Freude“, berichtet Lukas Eichmann, Inhaber der Salsaluca Tanzschule in Bern. Das Tanzniveau war extrem hoch, die Wahrscheinlichkeit ins Finale zu kommen schlossen sie jedoch nicht aus. „Ich litt extrem unter Nervosität und meine Beine fühlten sich wie Blei an.“ erzählt Simona. 18 Nationen kämpften um die Medaillen. Allein die Begeisterung der Menschen erfüllte die Herzen der Tänzer mit viel Freude „Wir wurden wie Stars behandelt, die Polizisten eskortierten uns täglich, gar ins Shoppingcenter. Sobald die Menschen unsere Busse sahen, winkten sie uns zu. Überall wo sie Zugang hatten, versuchten sie Fotos mit uns zu machen.“ Erzählt Simona. „So etwas haben wir noch nie in unserer Turnier-Laufbahn erlebt, der allergrösste Event für Salsatänzer“. Der letzte Sprung unter den 6 Weltbesten hat leider nicht geklappt, sie haben die Schweiz bis zum neunten Platz, ehrenvoll vertreten. „Unter den 10 Weltbesten zu gehören, gibt uns trotzdem ein unbeschreiblich schönes Gefühl. Wir danken nochmals unseren Angehörigen und unseren Freunden für die Unterstützung und dem SFBT-Verband, der die Teilnahme an den World Games verwirklicht hat“ schildert Lukas Eichmann.
Insgesamt 4‘500 Athleten haben in eineinhalb Wochen die nicht olympischen Disziplinen in Cali vertreten.

 

Simona und Lukas werden sich nun für das nächste Turnier vorbereiten; die Schweizermeisterschaft, welche am 7. September 2013 in Thayngen stattfindet.


Bericht: Marcel Baumgartner

Simona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Events

  • Keine Veranstaltungen