Schweizermeisterschaft Standard & Latein 2017

_D8X8896

 

Die Veranstaltung

Nach längerer Pause hat der TTZ Turnier-Tanzsportklub Zürich wieder eine Schweizermeisterschaft Standard & Latein organisiert. Das Team um Oliver Baumann, im Schiedsgericht verstärkt durch den TTKB, hat einen tollen Job gemacht!
Mit der Wahl des Kultur- & Sportzentrums Gries in Volketswil hatten sie fast die optimale Event-Halle zur Verfügung. Mit entsprechender Abdeckung der Wände, einer Event-Beleuchtung und Ergänzung der Infrastruktur wurde sie perfekt gemacht.

Erstmals wurde, der von Oliver Baumanns Dance-TV.ch produzierte Live-Stream, auch direkt im Saal auf einem riesigen Screen präsentiert. Wer auf der Tribüne sass, konnte so zwischendurch die Nahaufnahmen der Videografen bestaunen. Der Stream steht auch jetzt noch zur Verfügung: Dance-TV.ch

Lichttechnisch verzichtete man grösstenteils auf Spielereien und konnte so ideale Bedingungen für Foto- und Videografen erzeugen.

Mit dem erfolgreichen Glatttal-Pokal hat das TTZ-Team in den vergangenen Jahren immer wieder bewiesen, dass man viel Event-Erfahrung hat. So lief auch das Programm der diesjährigen Schweizermeisterschaft ohne grössere Probleme ab. Oliver meinte, für ihn sei, mit einem solchen Team im Hintergrund, die Veranstaltung fast ein “Selbstläufer gewesen.

Durch das Programm führte wiederum routiniert und charmant Willy Beutler.

 

Die Ausgangslage

In beiden Hauptkategorien, Latein & Standard, waren dieses Jahr Veränderungen zumindest vorstellbar.
Im Latein zeigten bereits letztes Jahr Pitt-Alexander & Tiara-Sophia Wibawa ihre Ambitionen und ihr Potential auf. Im Standard war nach dem Rücktritt der mehrfachen Schweizermeister Mark Stalder & Yulia Dreier der Weg frei für ein neues Paar.
Doch die Schweizermeisterschaften sind immer wieder für Überraschungen gut! Die Ursachen für dieses Phänomen können vielseitig sein.
Anders an an anderen Turnieren stehen die Favoriten-Paare spätestens im Final im direkten Vergleich gegenüber. Unsere persönlichen Wahrnehmungen sind jedoch immer auch von den vorgängigen Vergleichen und Sympathien geprägt.

Bei den internationalen Wertungsrichtern ist dies jedoch nicht der Fall. Sie bewerten ohne “Vorprägung”. Wer nun meint, die WR würden unsere HK-Spitzenpaare kennen, überschätzt deren internationale Stellung und Bekanntheit. Tanzpaare die international nicht regelmässig in die 24er-Runden gelangen, werden vom grossen Teil der internationalen WR nicht speziell wahrgenommen. Die Bekanntheit oder der persönliche Bezug ändert sich meistens erst nach Treffen in Trainingswochen, in Workshops oder in Privatstunden. Und sogar dort nur sehr selektiv. Da gibt es meist schlicht zuviele Paare und zuviele Wertungsrichter. Wer nicht besonders herausragt, kann kaum registriert werden und deshalb auch nur beschränkt wieder erkannt werden. Bekanntheit muss man sich über Jahre erarbeiten.

Mit einer starken Fokussierung auf dieses Jahres-Highlights kann sich die Tagesform sehr positiv von der bisherigen Leistung unterscheiden.

Deshalb sind “positive und negative Überraschungen” im Vergleich zu “normalen” Turnieren der Schweizer Tanzsportscene fast schon zu erwarten. Kein Favorit kann sich allzu sicher sein.

 

 

Standard Hauptkategorie

Die letztjährigen Vize-Schweizermeister Raffaele Gesmondo & Noemi Bozzo standen also auf der Poleposition für den Titel. Bereits an der GOC hat das Paar mit wirbligen und dynamischen Choreos überzeugt.
Doch in der Zwischenzeit hatte Yulia Dreier mit ihrem neuen ukrainischen Partner Volodymir Kasilov erste Turniere erfolgreich getanzt. Leider war ein direkter Vergleich an der GOC noch nicht möglich.
So traffen die beiden Paare das erste Mal in Volketswil direkt aufeinander. Bereits in der ersten Runde war der Unterschied vor allem im Stil offensichtlich. Hier das kleine wirblige, kraftvolle Paar; da das elegante, geschmeidige Paar.
Bis ins Halbfinale war dies ein sehr enger Kampf! Die Frage war also. Wer von den beiden im Finale noch eine Schippe zulegen konnte… Oder welcher Stil bei den Wertungsrichtern besser ankommen würde…

 

Für die Beurteilung stand uns Tjasa Vulic, die erfahrene WDSF Tanzsporttrainerin, 10-Tanz Weltmeisterin 2010/2012, Co-Autorin WDSF Bücher, WDSF Wertungsrichterin zur Verfügung. Tjasa unterrichtet regelmässig in der Schweiz, auch in den STSV Kader-Workshops.

 

FINAL ADULT STANDARD

 

Schweizermeister 2017 Standard: VOLODYMYR KASILOV- YULIA DREIER

Schweizermeister 2017 Standard: VOLODYMYR KASILOV- YULIA DREIER

1st place  VOLODYMYR KASILOV- YULIA DREIER

A new partner for last year’s champion and a very mature and well-balanced performance with the final definitely being their best round. Volodymyr’s elbows were too far back at times, making little space for Yulia to move freely, but otherwise a very well-rehersed and polished performance.

 

2. Rang:  RAFFAELE GESMONDO – NOEMI BOZZO

2. Rang: RAFFAELE GESMONDO – NOEMI BOZZO

2nd place  RAFFAELE GESMONDO – NOEMI BOZZO

A strong performance throughout the competition with eye-catching choreography and great level of energy. The final round was somewhat less convincing then the semifinal, at times looking a bit too tense in the upper part of the body, but greatly improved level of dancing since last year’s championship.

 

3. Rang: 3rd place  ROBERTO GARZO – GIULIA ZANLORENZI

3. Rang: ROBERTO GARZO – GIULIA ZANLORENZI

3rd place  ROBERTO GARZO – GIULIA ZANLORENZI

The gentleman really looks like he is enjoying every step of each dance, drawing you in with his expression. A solid performance which can be further improved by working on coordination of body actions to improve their togetherness and increase lightness of their performance. Lovely look from the lady in the final, much preferred it to the first round.

 

4. Rang: DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

4. Rang: DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

4th place  DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

Definitely the most elegant couple of the day, always looking beautiful and polished. They are a joy to watch but should improve stability of frame in order to achieve their maximum. Their energy level tends to lower a bit towards the end of each dance, but overall a beautifully danced competition.

 

5. Rang: PHILIPP HOFSTETTER – ANASTASSIA ISSAEV

5. Rang: PHILIPP HOFSTETTER – ANASTASSIA ISSAEV

5th place  PHILIPP HOFSTETTER – ANASTASSIA ISSAEV

The youngest finalists, a very talented couple with a bright future. Although they danced well, I missed the precision of foot and leg actions they are producing in latin. If they manage to improve this aspect of their dancing also in standard, they will really be the ones to watch in the coming years.

 

6. Rang:  MIKHAIL RYBALKIN – MARIIA TIMOFEEVA

6. Rang: MIKHAIL RYBALKIN – MARIIA TIMOFEEVA

6th place  MIKHAIL RYBALKIN – MARIIA TIMOFEEVA

Great shifting of body weight, achieving a lot of movement across the floor. At times they sacrifice balance and connection in order to achieve bigger shapes which is something to try and correct. An overall strong performance with an interesting choice of look for the Lady.

 

 

Die Wertungen

Volodymir & Yulia gewannen alle Tänze. Ausser beim EW waren die Wertungen jedoch knapp. Die 1er wurden jeweils auf die ersten drei Paare verteilt, sodas meistens erst die 2er den klaren Entscheid zum ersten Platz brachte.
Raffaele & Nomie konnten sich bei allen Tänzen den zweiten Platz sichern.
Roberto & Gulia gelang es jeweils pro Tanz 1 bis 3 1er zu sichern, was damit zum engen Kampf um den ersten Platz zwischen Volodymir & Yulia und Raffaele & Nomie beitrug.

 Herzliche Gratulation an Volodymir & Yulia!

Die Resultate HK Standard

12 Paare gestartet

1. Volodymyr Kasilov Yulia Dreier DUZ/TTKB
2. Raffaele Gesmundo Noemi Bozzo ALDL
3. Roberto Garzo Giulia Zanlorenzi TDSC
4. David Büchel Flavia Landolfi TDSC
5. Philipp Hofstetter Anastassia Issaev DUZ
6. Mikhail Rybalkin Mariia Timofeeva DUZ
7. Alexander Hobbs Kristina Koch DUZ/TDC
8. Dominik Zimmermann Nadine Walder TTZ
9. Rafal Ortwein Natalia Nikiforova ALDL
10. Dominic Granwehr Marisha Zimmerli TTZ/TSCZ
11. Nicola Granwehr Elly Hauri TTZ
12. Martin Zellner Irina Ritsch TTZ

 

 

 

 

 

Latein Hauptkategorie

Ovidiu Mihai Andrei & Alessia Gigli starteten als Titelverteidiger. Die bisherigen, erfolgreichen Resultate an internationalen Turnieren unterstrichen ihre Favoritenrolle.
Doch Pitt-Alexander Wibawa & Tiara-Sophia Wibawa zeigten bereits letztes Jahr ihren Anspruch auf den Titel. Aufgrund der Ausbildung konnten sie jedoch nur zwei internationale Turniere tanzen, die jedoch keine keine klare Aussage zu ihrem Formstand zuliessen.
Erst im August startete Angela Landolfi das erste Mail mit ihrem neuen kroatischen Partner Viktor Valentin Les. Aufgrund des Auftritts am GOC (Rising Star) traute man ihnen zwar Potential zu, doch die Präsentation war noch wenig austrainiert. Daher stellte sich die Frage, wieviel die beiden in der Zwischenzeit aufgearbeitet hatten.

Bereits in der ersten Runde drängten sich Ovi & Alessia und Pitt & Tiara eindrücklich in den Vordergrund. Auch hier zwei völlig unterschiedliche Stile. Die einen sportlich und schnell, die anderen mit viel Geschmeidigkeit und Gefühl. Viktor & Angela waren zwar präsent, blieben jedoch im Schatten der beiden Favoriten.
Im Halbfinale legten Pitt & Tiara noch weiter zu. Ihre Dynamik und Präsenz überzeugte viele Zuschauer, dass heute ein neues Paar zum Schweizermeister gekürt würde.

Dann kam das Finale… Die einen konnten nochmals zulegen, andere bauten leicht ab…

 

Die Beurteilung übernimmt wiederum Tjasa Vulic:

 

FINAL ADULT LATIN

 

Schweizermeister 2017 Latein:  VIKTOR VALENTIN LES- ANGELA LANDOLFI

Schweizermeister 2017 Latein: VIKTOR VALENTIN LES- ANGELA LANDOLFI

1st place  VIKTOR VALENTIN LES- ANGELA LANDOLFI

A very new partnership achieving the top ranking in this competition. They will surely continue to improve as they have more time to work on their dancing and should use this result as motivation to push themselves even harder in order to maintain their newly achieved status as Swiss champions.

 

 

2. Rang:  PITT WIBAWA – TIARA-SOPHIA WIBAWA

2. Rang: PITT WIBAWA – TIARA-SOPHIA WIBAWA

 

2nd place  PITT WIBAWA – TIARA-SOPHIA WIBAWA

This brother and sister team is one of my favourites with their great energy and expression. I believe they have improved incredibly since last year’s championship and are definitely the couple of the future. Some more attention to usage of legs and feet from the lady would help make them even greater, but overall a great performance.

 

3. Rang:  OVIDIU-MIHAI ANDREI – ALESSIA-ALLEGRA GIGLI

3. Rang: OVIDIU-MIHAI ANDREI – ALESSIA-ALLEGRA GIGLI

3rd place  OVIDIU-MIHAI ANDREI – ALESSIA-ALLEGRA GIGLI

The best I have ever seen them dance. They convinced me with their precision, much improved level of energy and a new maturity now present in their dancing. As last year’s champions it was clear they were disappointed with their result but they should use it as motivation to work even harder and present a new challenge very soon.

 

4. Rang: FLAVIO MARTINS DE SA – ALESSIA CASTROVINCI

4. Rang: FLAVIO MARTINS DE SA – ALESSIA CASTROVINCI

4th place  FLAVIO MARTINS DE SA – ALESSIA CASTROVINCI

A couple who convince with their precision and good characterisation of each dance. At moments greater precision of rhythmical interpretation would be beneficial, but overall a very good performance from them from the first round to the final.

 

5. Rang: DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

5. Rang: DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

5th place  DAVID BUCHEL – FLAVIA LANDOLFI

Natural dancers, never looking like they are exaggerating with anything, be it expression or energy. While this can sometimes be a plus, they do tend to disappear in the crowd which could be harmful when dancing earlier rounds of competitions. Again, like in standard, a beautiful look from both of them.

 

6. Rang:  FABIO DEL GIUDICE – LARA CANOCI

6. Rang: FABIO DEL GIUDICE – LARA CANOCI

6th place  FABIO DEL GIUDICE – LARA CANOCI

Completing this great final is another strong couple. Fabio and Lara attract attention with their engaging personalities and well- rehearsed choreographies. Some small problems with balance from Lara, but overall a great performance from these lovely dancers.

 

 

Die Wertungen

Viktor & Angela gewannen die ersten drei Tänze, wurden 3. in der Rumba und 2. im Jive. Alle gewonnen Tänze waren äusserst knapp. Kein einziger Tanz konnte mit einer Majorität von 1er vergeben werden, alle erst mit der Skating-Regel mit der Berücksichtigung der Majorität der 1er + 2er!
Pitt & Tiara erreichten in den ersten vier Tänzen jeweils den 2. Platz und im Jive den 3. Platz. Insgesamt erreichten sie mehr 2er-Wertungen, was ihnen erlaubte jeweils äusserst knapp an Ovi & Alessia vorbeizuschlüpfen.
Ovi & Alessia erreichten in den ersten drei Tänzen jeweils den 3. Rang, im Paso und Jive jeweils den 1. Rang. Über alle Tänze erhielten sie weitaus am meisten 1er Wertungen (19), die anderen Paare jeweils nur 11. Aber sie hatten am wenigsten 2er! Lediglich 8, Viktor & Angela jedoch 19 und Pitt & Tiara 16. Hätten Ovi & Alessia im ChaChaCha oder der Rumba nur eine 1 mehr erhalten, wären sie die klaren Sieger gewesen…
Hätten Pitt & Tiara im ChaChaCha und Rumba je ein 2er mehr erhalten, hätten sie das Turnier knapp gewonnen…

Auffällig ist auch, dass alle drei Erstplatzierten Wertungen bis zum 5er erhielten. Die Bewertungen der Wertungsrichter waren also von Tanz zu Tanz kontinuierlich unterschiedlich. Die Wertungsrichter waren sich konsequent uneinig. Das ist ihr gutes Recht.

So konnte es passieren, dass für viele Zuschauer das Resultat überraschend ausfiel. Dass diese Überraschung mit Pfeifkonzert und Buhrufen kommentiert wurde, ist jedoch sehr unsportlich und sehr unschön. Unsportlich gegenüber den Wertungsrichtern und unsportlich gegenüber dem Siegerpaar. Die Wertungsrichter haben nach besten Wissen ihre Beurteilung abgegeben. Die überaus breite Streuung der 1er, 2er und 3er zeigt, wie nah die drei Paare beieinander lagen, zeigt, wie unterschiedlich die Leistungen pro Tanz waren. Alle haben ihr Bestes gegeben, aber keines der Paare hat das Finale dominiert.
Eines dieser drei Paare wurde Sieger. Kein Paar hat dem anderen Paar irgendetwas gestohlen. Gewonnen hat wie immer das Paar mit dem besten Resultat gemäss den Wettkampfrichtlinien! Ihnen gebührt Respekt wie auch den Wertungsrichtern.

Herzliche Gratulation an Viktor & Angela!

 

Die Zukunft wird spannend. Wer wird sich über das Jahr am besten weiterentwickeln können um die nächste Schweizermeisterschaft zu dominieren?
Macht nicht genau diese Frage den Sport so faszinierend?

 

 

 

Die Resultate HK Latein

24 Paare gestartet

1. Viktor Valentin Les Angela Landolfi TDSC
2. Pitt-Alexander Wibawa Tiara-Sophia Wibawa TDC
3. Ovidiu Mihai Andrei Alessia-Allegra Gigli HDB
4. Flavio Martins de Sá Alessia Castrovinci TTZ
5. David Büchel Flavia Landolfi TDSC
6. Fabio Del Giudice Lara Canoci TTZ
7. Marc Aeschlimann Corina Masciadri TTKB
8. Loic Montant Violaine Murugan STEPS
9. Tristan Geiger Catherine Pisarenko TTZ
9. Baudissard Roberto Giai Noëmi Iten FDL
11. Stefan Spirig Lisa Kristina Bachmann TDC
12. Philipp Hofstetter Anastassia Issaev DUZ
13. Fontane Delle Ambra Gabusi TSCZ
14. Nemanja Buovski Anna Garevskikh TTZ
15. Matteo Annoscia Gina Baumann TTZ
16. Dominik Zimmermann Nadine Walder TTZ
17. Dominic Granwehr Marisha Zimmerli TTZ/TSCZ
18. Nicola Granwehr Elly Hauri TTZ
19. Nikola Tesic Liudmila Friesen DUZ
20. Pascal Bär Alessia Azzarito DUZ
21. Sidney Bader Michelle Schneider DCNH
21. Fabio Marchese Jana Stürmlin FDL
21. Rafal Ortwein Natalia Nikiforova ALDL
21. Murat Aykut Bettina Stocker TTZ

 

 

 

 

 

Schüler Standard

Schweizermeister 2017 Schüler Standard: Arjan Steurer & Aroa Martin

Schweizermeister 2017 Schüler Standard: Arjan Steurer & Aroa Martin

 

Die Resultate Schüler Standard

4 Paare gestartet

1. Arjan Steurer Aroa Martin TDC
2. Henri Arpad Hoffmeister Iya Logvinenko DUZ
3. Xavier Guerrero Gemma Fopp TDC
4. Adriano Favre Nonna Padalski ALDL

 

_D8X6484

 

 

 

 

Schüler Latein

Schweizermeister 2017 Schüler Latein: Arjan Steurer & Aroa Martin

Schweizermeister 2017 Schüler Latein: Arjan Steurer & Aroa Martin

 

Die Resultate Schüler Latein

9 Paare gestartet

1. Arjan Steurer Aroa Martin TDC
2. Hendrik Leimer Selina Leandra Hermann DCNH
3. Henri Arpad Hoffmeister Iya Logvinenko DUZ
4. Benjamin Branson Maria Neustroeva DUZ
5. Ruven Nägeli Nieale Bekirova DCNH
6. Xavier Guerrero Gemma Fopp TDC
7. Florian Feuerstein Lauren Nägeli DCNH
8. Adriano Favre Nonna Padalski ALDL
9. Daniyal Bekirov Emma Besnard DCNH

 

_D8X5801

 

 

 

 

Junioren Standard

 

Schweizermeister 2017 Junioren Standard: Tilo Wiese & Jale Zinser

Schweizermeister 2017 Junioren Standard: Tilo Wiese & Jale Zinser

 

Die Resultate Junioren Standard

13 Paare gestartet

1. Tilo Wiese Jale Zinser TDC
2. Mikhail Pikulin April Danija Hoffmeister DUZ
3. Juan-Lucas Märki Maria-Valentina Holinger DUZ
4. Paul David Roth Valeria Alena Schaffner DCNH
5. Leandro Gemperle Aaliyah Yiev TTZ
6. Svjatoslav Schkabarin Ella Hollenstein DUZ
7. Kristian Dell’Antone Isabel Spörri DUZ
8. Nico Bickel Luna Lehr TDC
9. Georgijs Novikovs Cheyenne Gut DUZ/TDC
10. Fynn Lehr Sanja Gschwend TDC
11. Luano Brändle Aleksandra Schürpf TDC
12. Leonardo Ruspini Arianna Amonini TDSC
13. Tin Prosenik Ramona Vetter TDC

 

_D8X7499

 

 

 

 

Junioren Latein

Schweizermeister 2017 Junioren Latein: Tilo Wiese & Jale Zinser

Schweizermeister 2017 Junioren Latein: Tilo Wiese & Jale Zinser

 

 

Die Resultate Junioren Latein

12 Paare gestartet

1. Tilo Wiese Jale Zinser TDC
2. Alessandro Flisi Monica Paiva FDL
3. Paul David Roth Valeria Alena Schaffner DCNH
4. Leandro Gemperle Aaliyah Yiev TTZ
5. Juan-Lucas Märki Maria-Valentina Holinger DUZ
6. Leonardo Ruspini Arianna Amonini TDSC
7. Mikhail Pikulin April Danija Hoffmeister DUZ
8. Fynn Lehr Sanja Gschwend TDC
9. Svjatoslav Schkabarin Ella Hollenstein DUZ
10. Mattia Marchese Anastasia Besanidou FDL
11. Luano Brändle Aleksandra Schürpf TDC
12. Nico Bickel Luna Lehr TDC
13. Kody Smith Enya Fiona Hermann DCNH
14. John Kehl Charleen Leimer DCNH
15. Kristian Dell’Antone Isabel Spörri DUZ
16. Georgijs Novikovs Cheyenne Gut DUZ/TDC
17. Alexay Marton Sophie Branson DUZ
18. Tin Prosenik Ramona Vetter TDC

 

_D8X9914

 

 

 

 

Senioren I Standard

Schweizermeister 2017 Senioren I Standard: Beat Künzi & Barbara Kaufmann

Schweizermeister 2017 Senioren I Standard: Beat Künzi & Barbara Kaufmann

 

 

Die Resultate Senioren I Standard

4 Paare gestartet

1. Beat Künzi Barbara Kaufmann TTKB
2. Martin Märki Anna Koplik DUZ
3. Pierre-Yves Richoz Audrey Etter GKDC
4. Oswald Zemp Beatrice Künzi TSCZ

 

 

 

 

 

Senioren I Latein

Schweizermeister 2017 Senioren I Latein:  Flavio Lodigiani  & Patricia Patt

Schweizermeister 2017 Senioren I Latein: Flavio Lodigiani & Patricia Patt

 

 

Die Resultate Senioren I Latein

8 Paare gestartet

1. Flavio Lodigiani Patricia Patt TSCL
2. Felix Locher Silvia Nater TTZ
3. Frank Sudholt Wibke Sudholt DUZ
4. Beat Peter Ruth Zürcher TSCL
5. Pierre-Yves Richoz Audrey Etter GKDC
6. Oliver Schneider Iris Buser TTZ
7. Wolfgang Giersche Elke Walter TTZ
8. Kurt Rechsteiner Heide-Maria Schäfer TTZ

 

_D8X9905

 

 

 

 

Senioren II Standard

Schweizermeister 2017 Senioren II Standard: Alexander Florin & Isabelle Florin

Schweizermeister 2017 Senioren II Standard: Alexander Florin & Isabelle Florin

 

 

Die Resultate Senioren II Standard

8 Paare gestartet

1. Alexander Florin Isabelle Florin DUZ
2. Erich Städler Franziska Städler TTZ
3. Peter Wiedmer Jana Arpagaus TTKB
4. Thomas Gysler Monika Kuhn TTZ
5. Bernhard Moser Jeannette Machate DUZ
6. Martin Vogel Astrid Vogel TTKB
7. Wolfgang Giersche Elke Walter TTZ
8. Patrick Maurer Nathalie Maurer ALDL
8. Oliver Schneider Iris Buser TTZ

 

_D8X0624

 

 

 

 

Senioren III Standard

Schweizermeister 2017 Senioren III Standard: Jürg Briner & Katharina Egli

Schweizermeister 2017 Senioren III Standard: Jürg Briner & Katharina Egli

 

 

Die Resultate Senioren III Standard

5 Paare gestartet

1. Jürg Briner Katharina Egli DUZ
2. Kurt Rechsteiner Heide-Maria Schäfer TTZ
3. Beat Schmid Monika Schmid TTKB
4. Eric Van Herwijnen Ana Albornoz ALDL
5. Walter Vogt Erika Götz TSCBasilsik/DUZ

 

_D8X0629

 

 

 

 

Senioren IV Standard

Schweizermeister 2017 Senioren IV Standard: Peter Nydegger & Marlise Reichen

Schweizermeister 2017 Senioren IV Standard: Peter Nydegger & Marlise Reichen

 

 

Die Resultate Senioren IV Standard

12 Paare gestartet

1. Peter Nydegger Marlise Reichen TTKB
2. Eduard Gaiser Myrtha Lienhard DUZ
3. Djelloul Bouliche Sabine Bouliche TSB
4. André Blauner Therese Blauner TTKB

 

_D8X9897

 

Die Galerien aller Kategorien werden in den nächsten Tagen aufgeschaltet…

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Events