GOC Grand Slams in Stuttgart

 

Sieger Grand Slam Stuttgart:  Dmitry Zharkov – Olga Kulikova   RUS

Sieger Grand Slam Standard: Dmitry Zharkov – Olga Kulikova RUS

 

Auch bei der diesjährigen German Open Championships waren wiederum die Grand Slam Latin und Standard. Nach den Grand Slams in Helsinki, Wuhan und Hongkong war man gespannt ob die Rangfolge auch in Stuttgart bestätigt wird. Der Beethovensaal ware auch in den vergangenen Jahren immer wieder für Überraschungen gut. Zudem haben die deutschen Favoriten jeweils ein frenetisches Publikum im Rücken, das sie immer zu Höchstleistungen anspornt.

 

Leider sind auch dieses Jahr einige der Final-Favoriten in Stuttgart nicht an den Start gegangen. Erneut sind wilde Gerüchte über deren Fernbleiben und möglichen zu erwartenden Benachteiligungen herumgereicht worden. Wir werden zu diesem Thema in einem separaten Artikel berichten. Für den Sport, die Athleten, die Veranstalter und die Zuschauer immer wieder eine sehr unschöne Sache. Gewonnen hat durch solches Verhalten noch niemand. Es gibt nur Verlierer…

Weitere Bilder in unseren Galerien.

 

 

Grand Slam Standard

GOC17-GS-St-363

 

Die 31. German Open Championships in Stuttgart endeten nach fünf Tagen mit einem meisterschaftswürdigen Grand Slam Finale im Standard und einer Wachablösung. Denn nach drei Titeln in Folge mussten sich die Lokalmatadoren Simone Segatori & Annette Sudol den russischen Europa- und Weltmeistern Dmitry Zharkov/Olga Kulikova geschlagen geben.
Die beiden Russen hatten schon in den drei ersten der insgesamt fünf Turniere der Grand Slam Serie klar dominiert und jubelten nun über ihr ersten GOC-Sieg. Sie wurden in der Liederhalle genausobegeistert gefeiert wie die Deutschen, die nach den Weltmeisterschaften im September zu den Profis wechseln werden.
Den 3. Rang sicherten sich die Litauer Evaldas Sodeika & Ieva Zukuskaite.
Durch das Fehlen der Final-Favoriten Francesco Galuppo & Debora Pacini (ITA) und 6. Alexey Glukhov & Anastasia Glazunova (RUS) gab es Platz für zwei neue Finalisten.
Die viertplatzierten Russen Evgeny Moshenin & Dana Spitsyna begeisterten das Publikum mit sehr hoher Dynamik und grosser Präsenz.
Das zweite litauische Paar Vaidotas Lacitis & Veronika Golodneva sicherten sich den 5. Rang.
Anton Skuratov & Alena Uehlin aus Deutschland konnten sich den 6. Rang sichern.

 

Die Resultate

1. Dmitry Zharkov – Olga Kulikova   RUS
2. Simone Segatori – Annette Sudol   GER
3. Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite   LTU
4. Evgeny Moshenin – Dana Spitsyna   RUS
5. Vaidotas Lacitis – Veronika Golodneva   LTU
6. Anton Skuratov – Alena Uehlin   GER

 

2. Rang:  Simone Segatori - Annette Sudol   GER

2. Rang: Simone Segatori – Annette Sudol GER

 

3. Rang: Evaldas Sodeika - Ieva Zukauskaite   LTU

3. Rang: Evaldas Sodeika – Ieva Zukauskaite LTU

 

4. Rang: Evgeny Moshenin - Dana Spitsyna   RUS

4. Rang: Evgeny Moshenin – Dana Spitsyna RUS

 

5. Rang: Vaidotas Lacitis - Veronika Golodneva   LTU

5. Rang: Vaidotas Lacitis – Veronika Golodneva LTU

 

6. Rang: Anton Skuratov – Alena Uehlin   GER

6. Rang: Anton Skuratov – Alena Uehlin GER

 

 

 

Grand Slam Latin

Sieger Grand Slam Latin: Gabriele Goffredo – Anna Matus   MDA

Sieger Grand Slam Latin: Gabriele Goffredo – Anna Matus MDA

Im Latein-Turnier fehlten leider zwei russische Favoriten. Armen Tsaturyan & Svetlana Gudyno, wie auch Andrey Gusev & Vera Bondareva. Dies obwohl Armen & Svetlana noch beim letzten Sieg in Stuttgart (2015) erwähnten, dass die GOC für sie “das beste Turnier der Welt” sei… und sie im April an der Europameisterschaft den Titel holten.

Das Publikum im ausverkauften Beethovensaal des Kultur und Kongresszentrums Liederhalle tobte trotzdem vor Begeisterung. Der Sieg der Weltmeister Gabriele Goffredo & Anna Matus aus Moldawien war sicher keine Überraschung.  Sie sicherten sich damit ihren zweiten GOC-Titel in Folge.
Wie vor einem Jahr holten die als Lokalmatadoren gefeierten WM- und EM-Dritten Marius-Andrei Balan & Khrystyna Moshenska den 2. Rang. Damit bestätigten sie ihren Aufwärtstrend eindrücklich. Seit einigen Monaten trainieren auch sie wieder in Italien.
Dier amtierenden deutschen Meister Timur Imametdinov & Nina Bezzubova mussten sich Marius & Khrystyna geschlagen geben.
Charles-Guillaume Schmitt & Elena Salikhova aus Frankreich platzierten sich knapp dahinter auf den 4. Rang.
Das ungarische Paar Andrea Silvestri & Martina Varadi konnten sich nach Platja d’Aro 2016 bereits zum dritten Mal für das Finale qualfizieren und erreichte den 5. Rang.
Auf dem sechsten Platz vervollständigten die Polen Edgar Marcos Borjas & Alina Nowak das Finale.

 

GOC17-GS-Lat-418

 

 Die Resultate

 

1. Gabriele Goffredo – Anna Matus   MDA
2. Marius-Andrei Balan – Khrystyna Moshenska   GER
3. Timur Imametdinov – Nina Bezzubova   GER
4. Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova   FRA
5. Andrea Silvestri – Varadi Martina   HUN
6. Edgar Marcos Borjas – Alina Nowak   POL

 

 

2. Rang: Marius-Andrei Balan - Khrystyna Moshenska   GER

2. Rang: Marius-Andrei Balan – Khrystyna Moshenska GER

 

3. Rang: Timur Imametdinov – Nina Bezzubova   GER

3. Rang: Timur Imametdinov – Nina Bezzubova GER

 

4. Rang: Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova   FRA

4. Rang: Charles-Guillaume Schmitt – Elena Salikhova FRA

 

5. Rang: Andrea Silvestri – Varadi Martina   HUN

5. Rang: Andrea Silvestri – Varadi Martina HUN

 

6. Rang:  Edgar Marcos Borjas – Alina Nowak   POL

6. Rang: Edgar Marcos Borjas – Alina Nowak POL

Weitere Bilder in unseren Galerien.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Events